Freies WLAN in jedem Dorf!

Das Internet ist in vielen Lebensbereichen nicht mehr weg zudenken. Nicht nur das täglichen checken von Mails, Social Media und Nachrichten, sondern auch die Erfassung von Spielergebnissen im Sportbereich sind fest verankert in den Tagesablauf.

Im Wahlkampf war das Thema Digitalisierung öfter angesprochen, doch bei der Umsetzung hinkt Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern deutlich hinterher. Der Bundestag hat vor Kurzem auch ein Gesetz verabschiedet, das zur Lockerung der Störerhaftung beitragen soll. Das Land Niedersachsen stellt Fördermittel zur Verfügung um das öffentliche WLAN voranzutreiben und auch die EU hat vor einigen Wochen ein Förderpaket beschlossen.

Wir beantragen, dass diese Fördermöglichkeiten geprüft werden und die Digitalisierung auch in der Samtgemeinde Nenndorf durch aktiven Ausbau der freien WLAN Hotspots voran getrieben wird.

Ergänzend und zur Transparenz unserer Arbeit hier der Antrag im genauen Wortlaut, der in allen Gemeinden und bei der Samtgemeinde eingereicht wurde:

Antrag auf Einrichtung von öffentlichen WLAN Hotspots

Sehr geehrte Ratsmitglieder,

Deutschland ist im Themenbereich der Digitalisierung im internationalen Vergleich ein Entwicklungsland. Deutlich wird dies unter anderem auch an der Anzahl der öffentlichen WLAN-Zugänge in Deutschland. Betrachtet man beispielsweise die Studie zur “Verbreitung und Nutzung von WLAN” des Verbands der Internetwirtschaft e.V. aus dem Jahr 2014 liegt Deutschland mit rund 15.000 öffentlichen WLAN-Zugängen weit abgeschlagen hinter Ländern wie Taiwan (~24.000) oder den Spitzenreiter Südkorea (~186.000), UK (~182.000) und USA (~152.000). Wir denken jedoch, dass dieser Missstand soweit allgemein bekannt ist und keiner weiteren Begründung bedarf.

Wir beantragen hiermit:

  1. Die Einrichtung öffentlicher und frei zugänglicher WLAN-Hotspots in sämtlichen hierfür geeigneten öffentlichen Gebäuden der Samtgemeinde Nenndorf. Insbesondere zählen hierzu auch Vereinsheime, Sporthallen und Feuerwehrhäuser.
  2. Die Einrichtung öffentlicher und frei zugänglicher WLAN-Hotspots an öffentlichen Plätzen. Beispielsweise sollte der geplante Bewegungspark in Bad Nenndorf berücksichtigt werden.
  3. Das angestrebte WLAN-Netzwerk soll so aufgebaut werden, dass mit geringem Aufwand eine unbegrenzte Anzahl an WLAN-Knotenpunkten hinzukommen kann und die Reichweiten eine Vernetzung untereinander ermöglichen. Es soll die Möglichkeiten bestehen, neben öffentlichen Hotspots auch private WLAN-Hotspots  einzubeziehen. Dies beinhaltet auch WLAN-Hotspots von Gastronomiebetrieben, Geschäften oder sonstigen Dritten. Das langfristige Ziel soll eine Verknüpfung öffentlicher und privater WLAN-Hotspots zu einem WLAN-Netz („Mesh network“) sein.
  4. Die öffentlichen Förderung des Land Niedersachsen zur Einrichtung von Freifunk Netzwerken und die neu beschlossene Förderung für öffentliche WLAN-Hotspots der EU sollten bei der Planung berücksichtigt werden.

Begründung:

Öffentliche, frei zugängliche WLAN-Hotspots werden nicht nur von Besuchern, sondern auch von Einwohnern nicht mehr nur als wünschenswert, sondern gar als Selbstverständlichkeit betrachtet (vgl. Umfrageergebnisse).

Öffentliches WLAN lädt zum verweilen an den jeweiligen Orten ein und ermöglicht den Einwohnern und Touristen eine kostenfreie Internetnutzung. Das steigert nicht nur immens die Attraktivität der jeweiligen Orte, sondern wirkt sich auch positiv auf Gewerbe und Tourismus aus.

Der Zugang zum Internet gehört mittlerweile zur öffentlichen Daseinsvorsorge. Er ist fester Bestandteil des alltäglichen Leben. Kostenfreie Hotspots können in diesem Sinne Zugangsbarrieren abbauen und die Nutzung des Internets auch bei geringen finanziellen Mitteln ermöglichen.

Außerdem wird die Arbeit der Ehrenamtlichen in der Samtgemeinde erleichtert und gefördert durch den freien Internetzugang auch in Vereinsheimen, Sporthallen und Feuerwehrhäusern. Denn auch in diesem Bereich ist das Internet beispielsweise bei der Spielerfassung nicht mehr weg zu denken.

Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung bei unseren Ideen und stehen gerne für Rückfragen zur Verfügung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.